Wunschdenken - Wishful Thinking

ein Projekt von Pfelder + street level coop.

eine Produktion der Tanzb├╝hne Dresden im Rahmen der 10. Internationalen Tanzwoche Dresden

 

  vom 28.06. bis 08.07.2001

 

Er├Âffnung: 28.06.2001 um 17 Uhr vor dem Kulturpalast Dresden

ÔÇ×WunschÔÇť - Redner: Harald Kunde, Direktor des KunstHauses Dresden

Im Anschluss wird Stefan Lundgrens Wunsch nach ÔÇ×midsommarst├ąngenÔÇť, schwedischem Fertilit├Ątstanz zur Sommersonnenwende, auf dem Altmarkt erf├╝llt.

 

  Projektzentrale: Altmarktgalerie Dr.-K├╝lz-Ring 15

 

Die Mitglieder der street level coop. ÔÇô Jana Winderen (N), Stefan Lundgren (S), Walter van Broekhuizen (NL), Stefan Schr├Âder (D) und Pfelder (D) ÔÇô sind eingeladen, sich etwas f├╝r das Zentrum Dresdens zu w├╝nschen. Das Zentrum wird physisch begrenzt durch den sogenannten Altstadtring und reicht vom Postplatz ├╝ber den Theaterplatz und das Terrassenufer zur neugebauten Synagoge, weiterhin ├╝ber St. Petersburger Stra├če zum Dr. K├╝lz-Ring, die Prager Stra├če zum Hauptbahnhof und ├╝ber die Wallstra├če zur├╝ck zum Postplatz.

 

Die W├╝nsche k├Ânnen sich auf ein Ereignis oder eine Neuerung beziehen (zum Beispiel die Ausstellung oder Performance eines bestimmten K├╝nstlers, eine fahrbare Espressobar, ein besonderes Konzert oder allgemein mehr Leben in der City u.├Ą.) oder auf etwas, das sie nicht mehr sehen wollen (zum Beispiel den Fressw├╝rfel, den Postplatz in seiner jetzigen Form oder den Orgelspieler vor dem Schlo├č).

 

Die ausw├Ąrtigen K├╝nstler sind im Vorfeld nach Dresden gereist, um ein Gef├╝hl f├╝r die st├Ądtischen Gegebenheiten und die Atmosph├Ąre der Innenstadt zu entwickeln und einen Wunsch formulieren zu k├Ânnen. Diese W├╝nsche werden von einem Produktionsteam in enger Zusammenarbeit mit den K├╝nstlern in direkter oder ├╝bertragener Form umgesetzt. In einer Projektzentrale im Stadtzentrum wird das Publikum alle aktuellen Informationen bekommen, eigene W├╝nsche die Innenstadt betreffend ├Ąu├čern und Sonderveranstaltungen erleben k├Ânnen.

 

  street level coop.

Die K├╝nstlergruppe street level coop. konstituierte sich im Sommer 1997. Ihr Ziel besteht darin, die Idee street level ÔÇô Internationale Kunstprojekte durch den ├Âffentlichen urbanen Raum zu entwickeln, zu realisieren und ein Netzwerk europ├Ąischer K├╝nstler, die in ├Ąhnlichem Kontext arbeiten, aufzubauen. Das zentrale Anliegen von street level ist es, k├╝nstlerische Positionen zu b├╝ndeln und in einer spezifischen urbanen Situation zu pr├Ąsentieren. Ein Hauptaspekt ist dabei der integrative und kommunikative Charakter der Arbeiten mit dem Ziel, die Stra├če als B├╝hne, Experimentierraum und Spiegelbild der  gesellschaftlichen Auseinandersetzung tempor├Ąr zur├╝ckzugewinnen.

 

Im Herbst 1998 startete street level in der Pfotenhauerstra├če in Dresden. Das Projekt umfasste 22 Arbeiten von K├╝nstlern aus sieben europ├Ąischen L├Ąndern sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm. Anl├Ąsslich des Kulturstadtjahres fand im Sommer 2000 eine Neuauflage von street level in Bergen statt. Die im Zentrum Bergens gelegene Nyg├ąrdsgaten bot, ├Ąhnlich wie die Pfotenhauerstra├če in Dresden, ein  differenziertes Spektrum an st├Ądtischen Strukturen und erwies sich als idealer Raum f├╝r das Vorhaben. Wegen seiner k├╝nstlerischen und konzeptionellen Originalit├Ąt wurde street level 2000 mit dem Preis f├╝r das Beste Kunstprojekt des Kulturstadtjahrs in Bergen ausgezeichnet.

   www.streetlevel.de